Donnerstag, 25. Mai 2017, 21:56 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

1

Mittwoch, 5. März 2008, 14:20

Allgemeine Reiseinformationen zu Thailand

Klima und Wetter
Die beste Reisezeit für Thailand ist zwischen November und Februar, während dieser Monate regnet es kaum, und es ist nicht zu heiß. Von März bis Mai in der heißen Jahreszeit und zu Beginn der Regenzeit ( Juni / Juli ) ist ein Trip in die Berge der nördlichen Provinzen nicht schlecht. Zwischen März und Mai wird es in Zentralthailand und im Nordosten sehr heiß, Temperaturen um die 40 °C sind keine Seltenheit. Im Süden wird es ab Mai sehr regnerisch durch den einsetzenden Südwestmonsun, besonders an der Andamanenküste vom Süden über Phuket bis nach Myanmar. Baden im Meer ist dann hier nur noch eingeschränkt oder gar nicht möglich. An der Ostküste ist das Wetter beständiger, hier verfügen vorallem Ko Samui / Ko Tao über ein eigenes Mikroklima, und so verschiebt sich hier die Reisezeit. Beste Reisezeit von Februar bis Juni / Juli, auch noch bis Oktober hier kann es aber schon zu Regenschauern kommen. Regenreichste Monate Oktober bis Januar.

Hauptsaison ist von November bis April , in der Ferienzeit im Sommer ( Juli / August )wird Thailand auch sehr gerne besucht. Nebensaison von April / Mai bis November, die Hotelpreise gehen zurück und die Touristenhochburgen sind nicht so voll.

Weitere sehr ausführliche Informationen zum Klima gibt es hier auf der Page von Peter Stiller
http://holiday-service-khaolak.com/de/thailand_wetter.php

Thailand hat feucht -heißes Klima, tragen Sie daher leichte Kleidung aus Naturfasern. Im Norden und Nord-Osten ist zu kühleren Jahreszeit ein leichter Pullover od. Jacke sinnvoll. Während der Regenzeit kommt es im ganzen Land zu plötzlichen Regengüssen, nützlich ist daher eine leichte Regenbekleidung und festes Schuhwerk ( Trekkingsandalen )vorallem bei Trekkingtouren.

Telefon
Vorwahl Thailand +66 oder 0066

Feuerwehr 195
Polizei / Krankenwagen 191
Tourist Police 1155

In Thailand kann man sich günstig in jedem 7elven- Supermarkt Prepaid Karten fürs Handy kaufen. Diese sogenannten Starterkits kosten um die 250 Baht und sind mit 50 Baht Startguthaben bei 1- 2 Call. 1- 2 Call ist meines Erachtens die beste Wahl als Telefonanbieter.

Die Gespräche kosten dann nach Deutschland mit den Sparvorwahlen 009 , 008 , 007 so um die 10 Baht ( ca. 20 Cent )

Aufgeladen werden die Karten mit Telefonkarten zu je 50 , 100 und 300 Baht über die Tasten des Handys

Bsp. *120* Code # und grünen Hörer wählen, die 1- 2 Call Karte ist aufgeladen.

Adapter
für die Stromversorgung unserer deutschen Netzgeräte werden in Thailand nicht benötigt. Die Ladekabel von Handy oder Kamera passen ohne Probleme in die thailändischen Steckdosen.


Banken/ Geld
Währung : thailändischer Baht , THB
Wechselkurs : http://www.scb.co.th/html/exchange/bk-txtexchange.htm
Öffnungszeiten : Mo.- Fr.9.30 - 15.30 Uhr, Wechselschalter auch länger in den Touristenzentren
Sonn -und Feiertage geschlossen

1 Baht = 100 Satang

Münzen : 25- , 50 - Satang sowie 1, 5, 10 Baht
Papiergeld : 10 B( braun ), 20 B ( grün ), 50 B( blau ), 100 B ( rot ), 500 B ( lila ), 1000 B( beige )
Banken : Mo. - Fr. 9.30 - 15.30 Uhr, die Wechselschalter der Banken haben auch länger geöffnet
an den Geldautomaten ATM bekommt man mit den Kreditkarten oder der EC - Karte mit dem Maestrozeichen bis zu 20 000 thailändische Baht.

Reiseschecks:
Reiseschecks kann man in Banken, vielen Hotels und Wechselstuben einlösen. Banken berechnen die niedrigsten Gebühren. Schecks sind sehr sicher und werden auch zu besseren Kursen umgetauscht. Pro Scheck wird, unabhängig vom Wert, eine Gebühr erhoben. Wichtig ist das Vorlegen des Passes. Reiseschecks sind die sicherste Variante, da sie bei Verlust innerhalb von 24 Std. ersetzt werden.

Zoll / Einreise
Thailand verbietet das Einführen von illeg. Drogen , Waffen und Pornografie jeglicher Art. Zollfrei sind Kleidung für den eigenen Bedarf, Toilettenartikel, berufl. Instrumentarium, Fotoapparat und Videokamera mit 5 Filmen oder 3 Filmbändern. Bis zu 200 Zigaretten und 205 g Rauchwaren, 1 L Wein und Spirituosen sind ebenfalls zollfrei.

Die Einreise erfolgt nur mit Reisepass der noch mindestens 6 Monate gültig sein muß. Kinder können mit eigenem Reisepass oder Kinderreisepass einreisen. Der Eintrag in den elterlichen Pass wird nicht anerkannt, Es kann zu Problemen bei der Einreise kommen. Der Kinderausweis wird nicht anerkannt. Siehe hier auch die Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt.
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/…inweise.html#t5

!! Achtung !! seit Dezember 08 haben sich die Einreisebestimmungen für den Aufenthalt geändert. Wer über den Landweg als Deutscher einreist bekommt nur noch ein Immigration für 15 Tage und nicht wie früher 30 Tage. Die 30 Tage werden nur noch über den Luftweg erteilt !

http://www.der-farang.com/?article=2008/26/landeinreise

Impfempfehlungen
Diphtherie : ja - Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre).

FSME : nein .

Gelbfieber : nein .- Nur Einreise aus Gelbfiebergebiet

Hepatitis A : ja- Alle Reisende in Länder mit erhöhtem Hepatitis-A-Vorkommen.

Hepatitis B: Risikogruppen ja Reisende in Gebiete mit erhöhtem Hepatitis B–Vorkommen und bei erhöhtem Infektionsrisiko sowie bei längeren Aufenthalten (> 1 Monat).

Kinderlähmung / Polio :ja Reisende in Gebiete mit erhöhtem Polio-Infektionsrisiko.

Meningokokken- Meningitis : nein .

Tetanus : ja Grundsätzlich sollten alle Personen einen Impfschutz besitzen (Auffrischung alle 10 Jahre).

Tollwut : Risikogruppen ja. Reisende in Gebiete mit erhöhtem Tollwut-Vorkommen (z.B. durch Hunde, Katzen und Waldtiere. Auch Fledermäuse können durch einen Biß Tollwut übertragen !) und/oder erhöhter Infektionsgefahr (z.B. durch Langzeitaufenthalte, Rucksack- und/oder Abenteuerreisen). Kinder gelten als besonders gefährdet.


Dies dient nur zur Information und ersetzt nicht das Beratungsgespräch beim Arzt. Wir verweisen auf den Haftungsausschluss !

Quelle : Impfungen http://www.toebert.de/berichte/KhaoLak/allgTipps.htm

weitere Infos zu Medizin, Zoll, allg. Reiseinformationen und Sicherheit siehe Auswärtiges Amt :
www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinform…rheit_node.html


Reiseapotheke
viele Medikamente kann man in den Apotheken in Thailand rezeptfrei kaufen. Es empfiehlt sich aber doch immer etwas dabei zu haben. Medikamte die man ständig nehmen muß,sollten auf keinen Fall fehlen und ausreichend eingepackt werden, so dass sie für den ganzen Aufenthalt reichen. Antirepellentmittel(Mückenschutzmittel) kann man in Thailand kaufen , hier sind Lemongrasoel und Sketolene sehr zu empfehlen, welche man immer im Rucksack haben sollte. Wenn die Plagegeister einmal zugeschlagen haben, empfiehlt es sich eine der vielen Sorten von Balmen aufzutragen. Ich habe gute Erfahrungen mit Golden Cup Balm oder Monkey Balm gemacht, man kann aber auch das allbekannte Tigerbalm nehmen.
Empfehlenswert sind immer eine Jodtinktur zur Reinigung und Desinfektion von Wunden, Schmerztabletten außer Aspirin ( kann bei Dengue Fieber zur Verstärkung des hämorragischen Fieber führen ). Salben gegen Fußpilz welchen man sich sehr schnell holen kann.Verbandssachen für kleinere Verletzungen unterwegs, gerade bei Trekkingtouren. Eventuell noch Durchfallmedikamente, Grippemittelchen, Wund - und Brandsalbe. Bei jedem längerandauernden Infekt oder Durchfall ist auf jeden Fall ein Arzt aufzusuchen, der dann die entsprechenden Antibiotika od. Medikamente verordnet. Eine Auslandreise- Krankenversicherung ist jedem zu empfehlen. Thailands Krankenhäuser haben einen sehr guten medizinischen Standard. Das Bumrungrad Hospital in Bangkok gilt als 5 - Sterne Einrichtung mit US - amerikanischer Zulassung.
http://www.bumrungrad.com/
http://thailandblog.sanyalak.com/2006-10…tal-in-bangkok/
http://www.siamedic.com/html/bumrungrad_hospital.html

Shoppen / Märkte
Thailand verfügt in den großen Städten über viele gute Shoppingcenter, wo man gut und günstig Markenware kaufen kann. In Läden, wo die Ware ausgepreist ist ( Supermarkt , Apotheken, stellenweise auf dem Markt etc. )wird nicht gehandelt, hier gelten die Festpreise. Anders in den Souvenirläden und auf den Märkten: Hier erwartet man, dass man gut handelt. Wie weit man handelt, muß jeder für sich selbst bestimmen. Die Thais setzten schon sehr hoch an 20 - 30 % sollte man auf jeden Fall runter gehen, meist wird einem die Schmerzgrenze dann verbindlich gemacht. Bei den Festpreisen auf dem Markt für die Lebensmittel ( Obst , Gemüse ) wird auch nicht gehandelt.
Bei Repliken sollte man vorsichtig sein und nicht zu viel in den Koffer packen, denn den deutschen Zoll "freut es" sonst.

Verkehr / Verkehrsmittel
In Thailand herrscht Linksverkehr, den internationalen Führerschein sollte man beim Mieten / Fahren eines Fahrzeuges immer dabei haben. Die zu beachtende Hauptregel ist, dass das größere Fahrzeug Vorfahrt hat, nicht die thail. Verkehrsordnung besagt dies, sondern die Erfahrung lehrt einem dies.
Die Höchstgeschwindigkeit innerorts beträgt 50 km/ h, außerorts 80 - 100 km / h . Aber auch hier halten sich nicht viele daran, so gibt es Kriecher und Raser. Geblitzt wird in Thailand auch , gerne auf den Highways 2 und 4 im Süden.
Bevor man sich ein Auto mietet, sollte man sich erkundigen ob es Haftpflicht versichert ist und Einblick in die datierten Versicherungspapiere fordern. Wenn man in Thailand einen Unfall baut mit einem nicht versicherten Auto, kann man in ernste Schwierigkeiten geraten. Prinzipiell ist immer auch erstmal der "Farang" Schuld.
Große Autovermieter in Thailand sind Avis Rent a Car- www.avisthailand.com, Budget Car Rental- www.budget.co.th, Hertz - www.hertz.com und National Car Rental - www.smtrentacar.com

Thailand fordert eine minimale Haftpflichtversicherung für alle im Straßenverkehr zugelassenen Fahrzeuge. Große Autovermieter haben zusätzlich eine höhere Deckungssumme.Die meisten Versicherungsverträge werden unwirksam, wenn man abseits der Straßen fährt.

Beim Moped leihen sollte auch auf ausreichend Versicherungsschutz geachtet werden. Außerdem sollte man das Moped ausgiebig und gründlich beim Anmieten untersuchen, um jeweilige nachträgliche Forderungen auszuschließen ( Kratzer/ Fotografieren ).
Wichtig ist auch immer der Helm!! In Thailand gilt Helmpflicht, auch wenn viele ihn nicht aufsetzen.
Mopeds kann man ab 150 Baht / Tag bei ausgewiesenen Stationen mieten.

Taxis, Sammeltaxis, Tuk Tuk und Co.
Taxis gibt es in Thailand an jeder Ecke, trotz Taximeters benutzen diesen wohl nur wenige. In Bangkok sollte man immer auf das Einschalten des Taximeters bestehen. Startpreis sind dann 35 Baht, für eine Strecke von ca. 35 km zahlt man dann um die 200 Baht. Prinzipell gilt sonst den Fahrpreis vor Antritt auszuhandeln, damit es hinterher nicht zu Diskrepanzen kommt.Hierzu sollte man sich immer über die üblichen Fahrpreise der jeweiligen Region erkundigen.
Sawngthaeng ( zwei Reihen )können als Sammeltaxi oder auch als Taxi gebucht werden.Meist fahren sie auf einer festgelegten Route. Die Preise variieren; eine Fahrt kostet im Sammeltaxi schon ab 20 Baht. Mopedtaxis kosten zwischen 10 und 30 Baht.

öffentliche Busse
Thailand verfügt über ein exzellentes Bussystem, welches von der Transport Company betrieben wird. www.transport.co.th
Ganz Thailand kann man fast mühelos mit dem Bus bereisen- entweder mit den einfachen Linienbussen, die an jeder Landstraße halten, wenn einer winkt- oder in den gut klimatisierten VIP Bussen mit Schlafsitz. Die VIP Busse können in Baw Khaw Saw BKS - Bushaltestellen gebucht werden. Viele Städte und Orte besitzen eine solche Busstation ( auch Khao Lak )Dort kann man sich um die Weiterreise kümmern. Da die Tickets vorbestellt werden müssen, empfiehlt es sich, diese vorab zu kaufen und den Platz im Bus zu reservieren ( begrenzte Platzzahl im Bus )

Busfahrpläne
Bangkok : http://www.bmta.co.th/en/
Kanchanaburi : http://www.kanchanaburi-info.com/de/bus.html#NakhonPathom
Bus Time Tables : http://www.sawadee.com/transfer/index.html

Zug
billig und gut kann man auch mit dem Zug verreisen. Das Schienennetz ist recht gut ausgebaut aber man kommt mit den Zug nicht überall hin. www.railway.co.th
Der Zug bietet viele Vorteile um lange Strecken wie von Bangkok nach Suratthani zu bereisen. Im Zug hat man Platz, kann sich bewegen und es gibt große Fenster, aus denen es sich gut fotografieren lässt. So bekommt man viel von der zu durchfahrenden Landschaft und Thailand mit. Die Landschaft entlang der Bahnstrecken ist schöner als an den Highways. Der Hauptbahnhof in Bangkok ist der Hualamphong. Hier gibt einen Gepäckaufbewahrungsservice und einen öffentlichen Waschraum, wo man für 10 Baht duschen kann. Außerdem verfügt Hualamphong über moderne Coffeeshops.
Aktuelle und genaue Infos über den Zugverkehr bekommt man beim Rail -Travel- Aid- Schalter in Hualamphong.

Fahrpläne / Preise auch hier
http://www.sawadee.com/transfer/index.html
http://www.sawadee.com/thailand/transportation/railway.htm
http://www.railway.co.th/English/Time_HTML.asp

Zeit
Thailand ist der mitteleuropäischen Zeit ( MEZ )während der Winterzeit 6 Std. und der Sommerzeit 5 Std. voraus, d.h. zu unser Zeit werden die Stunden dazu addiert.

Religion
Staatsreligion ist der
Theravada-Buddhismus (94%); daneben Islam (4%), Christentum, Hinduismus, Konfuzianismus.

Kalender
Mit Anfang des buddhistischen Zeitalters im Jahre 543 v. Christus begann die öffentliche Zeitrechnung. Das Jahr 2008 entspricht in Thailand dem Jahr 2551 etc.

Nationalfeiertage
Neujahr: 1 Jan.
Chakri Tag: 6 April
Krönungstag:5 Mai
Geburtstag der Königin: 12 . August
Chulalongkorn Tag:13 Oktober
Geburtstag des Königs: 5 Dezember
Verfassungstag:10 Dezember
Sylvester:31.Dezember

thailändisches Neujahr: Songkran
Das im ganzen Land, am ausgelassensten in Chiang Mai, gefeierte Songkran -Fest, zählt zu den wichtigsten thailändischen Festen. Die Feierlichkeiten dauern 3 Tage, vom 12 bis zum 14 April- in Orten wie Chiang Mai bis zum 15 April. Das Songkran-Fest ist das buddhistische Neujahr. Aus dem ursprünglich rein religiösen Feiertag, an dem Buddha-Statuen durch Wasserbäder gereinigt werden, ist eine intensive Feier zu Ehren des Wassers in der heißen Jahreszeit geworden. Heute werden neben einigen alten Bräuchen, wahllos Straßenpassanten mit Eimern voll Wasser überschüttet werden. Bei diesem Zeremoniell geben nichtsahnende Urlauber natürlich die besten Zielscheiben ab. Älteren und Mönchen werden die Hände mit Duftwasser benetzt.
(Vorsicht Kamera besser wasserdicht verpacken)

Loy Krathong(Vollmondtag im November)
Eines der bezauberndsten Feste, besonders atmosphärisch in Sukhotai. Es wird zu Ehren der Königin der Flüsse. Mae Khongkha gefeiert, man versammelt sich Abends an Flüssen, Seen und Teichen um Krathongs auszusetzen.Das Fest hat hinduistische Ursprünge,Krathongs sind Schalen aus Bananenblättern mit brennenden Kerzen und mit Räucherkerzen und Blumen geschmückt.

Vegetarierfest

Hier ranken sich zahlreiche Legenden um das neuntägige Fest, das außer in Phuket noch in Krabi und Trang gefeiert wird.Im 19 Jahrhundert sollen sich chinesische Einwanderer, die von einer Malariaepidemie heimgesucht worden waren, mit Fasten und Selbstkasteiung geheilt haben. Noch heute streben gläubige Taoisten während des Festes die innere Reinigung an. Sie verzichten während der Feiertage auf Fleisch und Alkohol ebenso wie auf Sex, bemühen sich weder zu lügen, Aggressionen zu zeigen noch schlechte Gedanken zu hegen. Als äüßeres Zeichen sind sie ganz in Weiß gekleidet.In Prozessionen wird eine verhüllte Statue von Gläubigen durch die Straßen getragen. Ihnen folgen Nagas, Männer und Frauen mit negativen Karma, die, in Trance geraten, sich Rücken, Arme und Wangen mit Speeren und Haken durchbohren, was ohne größeren Blutverlust geschieht. Damit sollen böse Geister verschreckt werden.Das Vegitarier Fest findet jedes Jahr am ersten Tag des neunten Monat snach dem chinesischen Kalender ( Oktober ).

Essen und Trinken
Die thailändische Einstellung zum Essen ist einfach: Wenn man Hunger hat so wird gegessen. Die meisten Thailänder essen wenig, dafür aber häufig. Unsere drei Hauptmahlzeiten gibt es in Thailand eigentlich nicht. Zwar nimmt man durchaus Frühstück, Mittag-und Abendessen ein, dazwischen aber auch jederzeit eine Schale Nudeln, einen gebratenen Snack oder eine Süßspeise. Essen ist einfach Genuss, ohne komplizierte Rituale und Vorschriften, dennoch sollten Besucher einige Regeln beachten. Thailänder essen mit einer Gabel in der linken und einem Löffel in der rechten Hand. Die Gabel dient lediglich dazu, das Essen auf den Löffel zu schieben. Sie direkt zum Mund zu führen wäre unfein, deshalb isst man mit dem Löffel.

Trinkgeld
wird in Thailand nicht generell erwartet. Ausnahmen sind hohe Restaurantrechnungen , wenn man eine Rechnung von 378 Baht hat und mit 400 Baht bezahlt lässt man bei gefallen am Essen und Service das Wechselgeld liegen. In Hotels oder Luxusrestaurants wird meist eine Servicecharge von 10 % genommen und auf die Rechnung aufgeschlagen. Trinkgeld wird hier nicht erwartet. Viele Restaurants haben auch eine sogenannte Tipp Box, wo das Trinkgeld unter allen Angestellten aufgeteilt wird. In ihr kann man dann auch einen Betrag / Trinkgeld einwerfen.

Das Trinkgeld sollte auch immer zur Relation des Betrages stehen, zum Beispiel wenn ich nur für 75 Baht eine Kleinigkeit esse gebe ich keine 20 Baht Trinkeld.

Umgangsformen
Nicht ohne Grund heißt Thailand auch das Land des Lächelns. Die Thais sind ein ausgesprochen freundliches und hilfsbereites Volk und der Umgang mit Ihnen fällt leicht -ein offenes Lächeln oder ein herzhaftes Lachen ist das beste Rezept. Als Buddhisten sind die Thailänder auch ausgesprochen tolerant, dennoch gibt es einige Tabus, die hauptsächlich das Königshaus und die Religion betreffen.
Thai versuchen, Auseinandersetzungen -die als sehr schlechtes Benehmen gelten-um jeden Preis zu vermeiden. Wer die Beherrschung verliert oder herumbrüllt, egal in welcher Situation, verliert in den Augen eines Thais sein Gesicht.
Der Kopf gilt bei den Thai als heiliges Körperteil. Berühren sie niemals den Kopf eines Thais ohne Aufforderung, auch nicht den eines Kindes. Die Füße sind der niedrigste Körperteil. Es ist sehr unhöflich, jemanden die Füße entgegen zustrecken. Wenn Sie auf dem Boden sitzen, vor allem in Tempeln, knien Sie sich oder plazieren Sie die Füße seitlich. Steigen sie nicht über Sitzende hinweg, sondern lassen sie diesen Zeit Ihnen auszuweichen. Geld mit den Füßen wegschieben oder berühren ist großes Vergehen. Auf jedem Geldstück oder - Schein ist die Königsfamilie abgebildet, es wird dann als Majestätsbeleidigung empfunden. Genauso verhält es sich wenn man Geld einem vor die Füße wirft. Der König wird in Thailand sehr verehrt!

Die königliche Familie genießt allerhöchstes Ansehen. Jede Kritik wird daher schnell als Majestätsbeleidigung aufgefasst, was für Thailänder eine Kränkung und für Ausländer eine Geldstrafe bis Gefängnis bedeuten kann.

Der Wai
da wir Farangs des buddhistischen nicht alle mächtig sind, würde ich abraten eine Wai vor einem Thai zu machen. Der Wai wird in verschiedenen Höhen ausgefürht. Brusthöhe ist das niedrigste, die Stirn zeigt für sehr hoche Achtung.Je höher die Hände gehalten werden, umso höher ist der Respekt oder die Höflichkeit der ausführenden gegenüber der empfangenden Person. Man sollte nur einen Wai machen wenn man jemanden hohe Achtung schenkt wie zum Beispiel einem Mönch. Einen Wai vor einem Kind oder eines Angetsellten im Hotel sollte man unterlassen, da das Kind nach thailändischen Brauch einen niedrigen Rang besitzt sowie auch der Angestellte uns gegenüber. Man kann sich sonst sehr schnell Lächerlich machen wenn man falsch wait ( die Höhe des Wai. Ein einfaches Nicken mit einem Lächeln als Geste der Dankbarkeit ist vollkommen ausreichend und gern gesehn.

mehr hier
http://de.wikipedia.org/wiki/Wai_(Gru%C3%9F)
http://www.baanthai.com/magazin/status.asp
http://www.thaipage.ch/autor/stevens/kultur/wai.php

weitere Umgangformen
Die Thais schätzen sittsame Kleidung, sowohl in der Stadt als auch auf dem Land. Vor allem Frauen sollten daher nicht zu leicht bekleidet, auf die Straße gehen. In Restaurants, auch in denen am Strand, gehört es sich bekleidet in ihnen zu speisen. In vielen thailändischen Badeorten haben sich unschöne Sitten der Farangs breit gemacht, dass man mit Badebekleidung durch die City läuft oder im Restaurant isst.

Sonnenbaden oben ohne ist verpönt, was auch in den von Europäern geprägten Urlaubsorten gilt. Die Thais finden dies peinlich, wenn nicht sogar anstößig.

Mönche
Das Mönchtum(sangha) rangiert in Status und Ansehen gleich hinter dem Königshaus. Die meisten Tabus in Verbindung mit Mönchen betreffen Frauen: Ein Mönch darf eine Frau nicht berühren oder unmittelbar etwas von ihr entgegennehmen. In öffentlichen Verkehrsmittel sollte man sich als Frau daher nicht neben einen Mönch setzen.

Benehmen im Wat
Wie in allen Gebetshäusern, sind in den Wat Regeln zu beachten. Von den Besuchern wird saubere, sittsame Kleidung erwartet, d.h. Oberarme und die Beine bis zur Wadenmitte sollten bedeckt sein. Vor Betreten des Tempels zieht man die Schuhe aus. Steigen Sie möglichst über die Türschwelle eines Wat hinweg und nicht darauf, denn die Thai glauben, dass einer der neun Geister des Hauses darin wohnt. Alle Buddha-Bildnisse sind heilig, egal wie klein oder in welchem Zustand sie auch sein mögen. Auf gar keinem Fall sollte man beim sitzen mit den Füßen in Ihre Richtung zeigen

Quellen : Lonely Planet, Auswärtiges Amt, Sawadee.com, Kanchanaburi- Info, Toebert.de,Phuket Dumont Extra Ausgabe 200,Thailand Vis a Vis Dorling Kindersley Neuauflage 2006/2007, Wikipedia
Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich sein - ist der Weg. Buddha